Die finale Lösung der Java Frage

Image of Felix Klauke
Felix Klauke

Man könnte glatt meinen, dass die Installation von Java auf einem Linux Server trivial sei. Weit gefehlt!

Der Krux mit der Java Installation

Java ist die wahrscheinlich meist genutzte Sprache im Enterprise Segment. Folglich findet sie in vielen Anwendungen, die für Server gedacht sind Anwendung. Um Java Anwendungen direkt auf eurem Server laufen lassen zu können muss man sich also, wohl oder übel, die Laufzeitumgebung von Java installieren. Doch Halt! Es darf nicht einfach irgendeine Version sein. Die Laufzeitumgebung darf nicht zu neu sein, dann sind viele Programme noch nicht geupdated, sie darf aber auch nicht zu alt sein, dann läuft die Anwendung wieder nicht.

Nun kommen wir zum springenden Punkt: Verschiedene Versionen eures Betriebssystems geben euch verschiedene Versionen von Java! Wie also die richtige installieren? 

 

Der erste Impuls

Wenn man die einschlägigen Guides und Tutorials liest findet man direkt Befehle wie 

apt install default-jre

aber wie weit bringt uns das? Leider nicht all zu weit. In den seltensten Fällen bekommen wir die Version, die wir wirklich wollten. Wenn wir dann im Debian Wiki ein wenig die Versionen nachverfolgen fällt auf: Welche Java Version für welche Betriebssystem verfügbar ist gleicht einem Würfelspiel. 

 

Die starke Alternative

Seit einiger Zeit gibt es das Projekt AdoptOpenJDK. Dieses stellt uns praktische Repositories für Debian und Ubuntu zur Verfügung, mit denen wir jede beliebige Java Version installieren können. Zusätzlich haben wir sogar noch die Auswahl zwischen den JVM Implementationen HotSpot und OpenJ9! Mittlerweile basieren alle unsere Installationsskripte deshalb auf AdoptOpenJDK.

Die gesamte Anleitung dazu findet ihr hier.

 

Ich konnte damit das Problem "Java installieren" final lösen. Ihr habt weitere Probleme damit? Dann könnt ihr gerne Kontakt aufnehmen und wir finden gemeinsam eine Lösung.

Kommentieren

Blog

Verwandte Artikel